Montag, 2. September 2013

Wieder zurück

Das Meer musste ich zurücklassen und nun sitze ich also wieder hier und träume von dem kleinen Fischerort Hvide Sande und dem Haus in Årgab, das sich in die Dünen schmiegte, von wo aus ich nur über einen Dünenkamm laufen musste, um am Strand sein zu können. Ich höre noch das Rauschen der Wellen und spüre noch den Sand unter meinen Füßen, obwohl ich nun in meiner gemütlichen Küche sitze. Auch die Möwen rufen noch, tief in meinem Inneren. Der Geruch nach Salz und Fisch taucht wieder auf, wenn ich die Augen schließe und die alten Kutter schaukeln im kleinen Hafen im sanften Wellengang. Nicht nur die Fotos werden die Erinnerung wachhalten, vielmehr das Gefühl, das ich an dem Ort verspürt habe.
Urlaub ist etwas Wunderschönes. Doch ich kehre auch mit Sehnsucht zu meinen Geschichten zurück, die ich natürlich auch in Dänemark nicht einschlafen ließ. Mein neu erwachter Vampir Andrei ließ mich trotz sonnigen Dünen in die Katakomben von Orville van Dahlen, dem Vampirfürst, gehen. Und nur das Rauschen des Meeres glich sich. Andrei hörte es vielleicht weit entfernt in seinem dunklen Gefängnis, während ich bei strahlendem Sonnenschein, der ihn verbrannt hätte, seine Geschichte weiterschrieb.
Irgendwie bin ich heute wohl etwas poetisch in meinem Blogeintrag, der gar nicht so lang werden sollte. *lach* Das mag an meiner Lektüre liegen, die ich in Dänemark begonnen habe. "Meeresblau" von Britta Strauß. Dies weckt umso mehr meine Sehnsucht zum Meer, vor dessen Tiefen ich mich immer fürchtete. Seit diesem Buch nicht mehr.
Und wer nun lesen möchte, was Andrei erlebt, dem sei hier ein kleiner Teaser gegeben.

FLÜSTERN DER EWIGKEIT
Als Andrei gegen seinen Willen in einen Vampir gewandelt wird, ändert sich sein Leben schlagartig. Zwar entkommt er den Klauen des Vampirfürsten, der für seine neue Lebensform verantwortlich ist, aber er ist nun zu einem Dasein als Nachtwesen gezwungen.
In der Vampirin Sabienne findet er eine treue Freundin, die ihn in dieses neue Leben einführt. Andrei nimmt ihre Ratschläge jedoch nur zögerlich an und geht seinen eigenen Weg. Während Sabienne die bretonische Stadt Saint-Pol-de-Léon unsicher macht, lernt Andrei den geheimnisvollen Samuel Marshwood kennen und verliebt sich in ihn. Fast zu spät erkennt er, dass Samuel der Sohn eines berüchtigten Vampirjägers ist. Doch auch Samuel kämpft mit seinen Gefühlen. Zwischen den ungleichen Männern entspinnt sich eine heikle Romanze, die das Leben aller aufs Spiel setzt.
 

1 Kommentar:

  1. Schön!!! Beides, Urlaubsbericht und Leseprobe. Und natürlich, dass du wohlbehalten wieder zurück bist.
    LG, Susanna

    AntwortenLöschen